Mein Benutzerkonto

U17: Ein Heimremis als geringer Lohn für viel Aufwand

Die Luzerner U17 zeigt grosse Moral, dreht einen frühen Zwei-Tore-Rückstand und kassiert kurz vor Schluss den bitteren Ausgleich




U17: EIN HEIMREMIS ALS GERINGER LOHN FÜR VIEL AUFWAND

Image

Die Luzerner U17 zeigt grosse Moral, dreht einen frühen Zwei-Tore-Rückstand und kassiert kurz vor Schluss den bitteren Ausgleich.

 

Es war kein Start nach Mass, denn schon früh geriet der FC Luzern in Rückstand. Nach einem exzellenten Pass zwischen die FCL-Linien, behielt der Lausanner Top Stümer die nötige Ruhe und erzielte in der 5. Minute die Gästeführung. Die Luzerner versuchten sofort zu reagieren und hoben das Tempo an. Richtig zwingende Abschlussmöglichkeiten konnten jedoch noch nicht herausgespielt werden.

 

Nach rund einer Viertelstunde war dann der absolute Kaltstart für den FCL perfekt. Eine seitlich getretene Flanke der Lausanner segelte durch den Strafraum an Mann und Maus vorbei and landete letztlich zum 0:2 im Luzerner Gehäuse. Niemand in der Hintermannschaft übernahm die Verantwortung, den Ball zu klären.

 

Der FC Luzern zeigte sich davon aber nicht sonderlich geschockt. Jetzt wurde noch mehr auf das Gaspedal gedrückt und der Anschlusstreffer vehement angestrebt. Wie auch schon bei früheren Spielen hatten die Luzerner eine bemerkenswert starke Präsenz in der gegnerischen Platzhälfte, doch es fehlte an der Präzision im vordersten Drittel. 

 

Kurz vor Ablauf der ersten halben Stunde gelang es den Innerschweizern, den Spielstand auf 1:2 zu verkürzen. Weitere gute Abschlussmöglichkeiten folgten, doch der Ausgleich wollte vor der Pause nicht mehr gelingen. Sehr nahe waren die FCL-Jungs vor allem in der 42. Minute, doch nach einem toll herausgespielten Konter wurde das Tor zum 2:2 wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung annulliert.

 

Der Start in die zweite Halbzeit glückte dem Heimteam um einiges besser. Bereits in der 47. Minute fiel der verdiente Ausgleich. Nach starker Vorarbeit des Aussenverteidigers brauchte es zwei Versuche bis der Ball hinter der Torlinie war.

 

Die Waadtländer zogen sich nach dem Seitenwechsel sehr zurück. Sie überliessen dem FCL den Ball und warteten auf Abspielfehler. Doch diese gab es praktisch nicht mehr. Die Luzerner waren nun das klar spielbestimmende Team auf dem Kunstrasen.

 

Ein Angriff nach dem anderen rollte Richtung des gegnerischen Tores. Oft ging es dabei über die Aussenbahnen. Die einzige Schwäche war die Torausbeute. Es fehlte teilweise auch ein bisschen das Glück. Zudem parierte der Lausanner Schlussmann mehrmals richtig stark.

 

In der 81. Minute wurde der grosse Aufwand des FCL endlich belohnt. Der soeben eingewechselte Luzerner Flügelstürmer antizipierte richtig und spitzelte den Rückpass des Verteidigers am Torhüter vorbei ins Netz. Die Partie war gekehrt und der Jubel entsprechend gross.

 

Die Schlussoffensive der Lausanner blieb danach weitgehend aus, dennoch kamen sie kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit mit einem präzisen Flachschuss aus der Distanz zum schmeichelhaften 3:3 Ausgleich. Es war der zweite Torschuss der Gäste nach der Pause, die sich dank ihrer Effizienz einen Punkt sicherten.

 

Beim FC Luzern herrschte nach dem Spielschluss eine gemischte Gefühlslage. Einerseits war man stolz, dass man mit grosser Moral auf den frühen Zwei-Tore-Rückstand reagieren und die Partie drehen konnte. Auf der anderen Seite überwog aber doch die Enttäuschung, dass man so spät noch den bitteren Ausgleichstreffer entgegennehmen musste.

 

Telegramm

 

FC Luzern U17 – FC Lausanne-Sport U17 3:3 (1:2)

 

Allmend Süd, Luzern – 4. November 2023

 

FC Luzern U17: Bieler, Sreckovic, Peranovic, Kurmann, Ryan Bucher, Bossart (69. Demi), Zimmermann (79. Muff), Knaak, Walker (69. Saliu), Caputo, Vasovic (79. Stalder)

 

Tore: 5. FC Lausanne-Sport 0:1, 14. FC Lausanne Sport 0:2, 29. Walker (Caputo, Vasovic) 1:2, 47. Zimmermann (Sreckovic, Vasovic) 2:2, 81. Stalder 3:2, 88. FC Lausanne-Sport 3:3

 

Bemerkung: 42. Tor von Caputo wegen Abseits annulliert 

 

ähnliche Neuigkeiten

Alle news