Mein Benutzerkonto

Leistungssteigerung gegen Lugano gefordert

Das Spiel wird am Sonntag um 16:30 Uhr angepfiffen




LEISTUNGSSTEIGERUNG GEGEN LUGANO GEFORDERT

Alternativer Text

Am kommenden Sonntag um 16:30 Uhr wird der FCL Conference League Teilnehmer Lugano empfangen. Mario Frick erwartet gegen die Tessiner eine Steigerung im Vergleich zum GC-Spiel.

Der FC Luzern

 

Dank dem Sieg im Letzigrund hat sich der FCL in die obere Tabellenhälfte vorgearbeitet. Das Spiel, vor allem die erste Halbzeit, war abgesehen vom Ergebnis nicht nach dem Geschmack von Mario Frick. Besonders gegen Ende der ersten Halbzeit kamen die Zürcher mehrmals gefährlich vor das Tor.

 

In der zweiten Hälfte konnte sich der FCL steigern und erzielte nach 84 Minuten den entscheidenden Treffer. Jashari setzte sich hervorragend durch und spielte einen präzisen Pass auf Frydek, der Sofyan Chader perfekt bediente. Dieser musste nur noch den Fuss hinhalten.

 

Nach fünf Spielen steht der FC Luzern nun auf dem fünften Tabellenplatz mit acht Punkten und einem Torverhältnis von +1. Auffällig ist, dass nur der FC Zürich und der FC Lugano weniger oder gleich wenig Tore kassiert haben. Andererseits besteht noch Raum für Verbesserungen in Bezug auf die Effizienz: Nur Lausanne-Ouchy hat bisher weniger Treffer erzielt.

 

Das Personal

 

Mit Ausnahme des verletzten Thibault Klidjé sind am Sonntag alle Spieler einsatzbereit.

Der Gegner 

 

Conference League statt Europa League für den FC Lugano. Die erhoffte Wende blieb gestern Abend in den Europa League Play-offs gegen das belgische Union Saint-Gilloise mit einer 0:1 Niederlage aus (Gesamtskore 0:3).

 

Ohne den angeschlagenen Renato Steffen tat sich das Team von Croci-Torti von Beginn an schwer und musste bereits nach sechs Minuten den Gegentreffer hinnehmen. In der zweiten Hälfte steigerten sich die Luganesi zwar, ohne aber selbst noch zum Torerfolg zu kommen.

 

In der Liga steht Lugano mit drei Siegen aus vier Spielen auf dem zweiten Tabellenplatz, obwohl sie eine Partie weniger ausgetragen haben. Wesentlich dazu beigetragen mit vier Torbeteiligungen hat Renato Steffen, dessen Einsatz am Sonntag jedoch fraglich ist. Definitiv nicht mehr dabei sein wird der schnelle Amoura, der kürzlich für rund vier Millionen Euro ausgerechnet zum gestrigen Gegner nach Belgien gewechselt ist.

 

Head-to-Head

 

07.05.23 | Super League | FC Luzern – FC Lugano 2:2
12.02.23 | Super League | FC Lugano – FC Luzern 1:1
22.10.22 | Super League | FC Luzern – FC Lugano 3:1
07.08.22 | Super League | FC Lugano – FC Luzern 1:2

 

Matchzytig

Die aktuelle Ausgabe der Matchzytig findest du hier.

ähnliche Neuigkeiten

Alle news