Mein Benutzerkonto

Klarer Sieg in Winterthur

Der FCL gewinnt gegen den Aufsteiger 0:6.





FC Winterthur – FC Luzern 0:6 (0:4)

Image

 

Dominante erste Halbzeit des FC Luzern. Klare Führung zur Pause.

 

Gute Stimmung in Winterthur. Der Gästesektor sowie der Rest der Schützenwiese waren gut besucht und auch das Wetter spielte mit. Ein perfektes Flutlichtspiel. Mohamed Dräger und Martin Frydek standen nach ihrer Spielsperre wieder zur Verfügung. Luca Jaquez rückt für den gesperrten Denis Simani in die Startelf. Das Team von Mario Frick startete gut in die Partie und müsste nach fünf Minuten schon das erste Mal in Führung liegen. Doch Asumah Abubakar schaffte es nicht, nach guter Vorarbeit von Max Meyer, den Ball aus nächster Entfernung im Tor unterzubringen. Doch nur wenig später erlöste Max Meyer die Luzerner und brachte den FC Luzern in der 14. Minute in Führung. Und ab da nahm das Torfestival der ersten Halbzeit seinen Lauf. Praktisch im Fünf-Minuten-Takt gelang dem FC Luzern ein Tor. Marco Burch und Asumah Abubakar durften das zweite und dritte Tor auf ihr Konto verbuchen, bevor Max Meyer seinen zweiten Treffer des Abends erzielte. So gingen die Innerschweizer mit einem komfortablen Vier-Tore-Vorsprung in die Kabine.

 

Alternativer Text
Alternativer Text

Zwei weitere Tore besiegelten den Auswärtssieg.

 

Mario Frick liess die gleiche Elf auflaufen, welche die erste Halbzeit beendet hatte. Das Spiel ging weiterhin nur in eine Richtung. In der 54. Minute durfte sich auch Jakub Kadak in die Torschützenliste eintragen. Nach einem Zuckerpass von Ardon Jashari, versenkte er den Ball im Tor von Timothy Fayulu. Danach durfte der gebürtige Slowake Feierabend machen. Für ihn kam Christian Gentner ins Spiel. Ebenfalls neu im Spiel waren Ardaiz und Chader. Sie kamen für Dejan Sorgic und den Doppeltorschützen Max Meyer ins Spiel. Das Spiel hatte sich angesichts des klaren Vorsprungs etwas beruhigt. Luzern hatte weniger Drang nach vorn und der FCW legte den Fokus nun mehr auf Schadensbegrenzung. Eine Viertelstunde vor Schluss kam es zu einem Debüt. Nando Toggenburger, ersetzte Asumah Abubakar und kam so zu seinem ersten Einsatz in der Super League. Dies war definitiv der Abend der Debüts. Denn Christian Gentner erzielte in der 85. Spielminute seinen ersten Treffer für den FCL und setzte damit gleichzeitig den Schlusspunkt der Partie. Eine überzeugende Leistung der Innerschweizer, die in jeder Phase des Spiels die Kontrolle hatten und mit attraktivem Fussball diese Partie klar für sich entscheiden konnte.

Am kommenden Samstag spielen wir im Schweizer Cup gegen die AC Bellinzona. Angepfiffen wird die Partie im Stadio Comunale um 16:00 Uhr.

Alternativer Text
Alternativer Text

ähnliche Neuigkeiten

Alle news