Mein Benutzerkonto

Entscheid der Bewilligungsbehörden

Gästesektor bleibt beim nächsten Auswärtsspiel geschlossen




Entscheid zu den Ausschreitungen in Luzern

Alternativer Text

Die Gästesektoren bei den nächsten Auswärtsspielen von FC St. Gallen und FC Luzern werden als Reaktion auf die Ausschreitungen vom letzten Samstag in Luzern geschlossen. Die Bewilligungsbehörden haben als Reaktion auf die Ausschreitungen in Luzern vom 20. Mai 2023 beschlossen, die Gästesektoren bei den nächsten Auswärtsspielen der beiden Mannschaften am kommenden Donnerstag zu sperren. Die jeweiligen Gästefans stehen ausserdem unter Bewährung; eine Schliessung der Heimkurven am Pfingstmontag bleibt vorbehalten. Zudem bleiben die Gästesektoren in der nächsten Saison bei Spielen zwischen dem FC Luzern und dem FC St. Gallen generell geschlossen. Die Präsidien der beiden betroffenen Clubs und die Swiss Football League (SFL) tragen diese Entscheide mit.


Am vergangenen Samstag, dem 20. Mai 2023 kam es rund um das Spiel des FC St. Gallen gegen den FC Luzern in Luzern zu massiven Ausschreitungen, Auseinandersetzungen unter den Fans und Angriffen auf die Luzerner Polizei. Es gab sieben verletzte Personen und massive Sachschäden. Die fehlbaren Fans kamen aus beiden Lagern. Die Bewilligungsbehörden der Städte und Kantone, aber auch die Präsidien der beiden Clubs und die SFL sind nicht bereit, dieses Verhalten zu tolerieren.
In einer Videokonferenz vom 23. Mai 2023 haben sie als Reaktion gemeinsam beschlossen, bei den nächsten Spielen der beiden Mannschaften am 25. Mai 2023 die fehlbaren Fans auszuschliessen. Gesperrt werden der Gästesektor beim Spiel St. Gallen gegen die Grasshoppers in Zürich sowie derjenige beim Spiel Luzern gegen Sion in Sion. Allfällige, bereits organisierte Fantransporte werden annulliert. Die Clubs werden auf ihre Fans Einfluss nehmen, um sie an der Anreise zu hindern. Diese Massnahmen wurden bereits bei der Begegnung zwischen dem FC Sion und dem FC Young Boys am vergangenen Wochenende ohne den geringsten Zwischenfall angewendet.


Sollte es bei diesen Spielen trotz dieser Massnahme auch nur zu geringem Fehlverhalten der beiden Fangruppen kommen, werden in der Folge die Heimsektoren der fehlbaren Fans in den folgenden Spielen vom Pfingstmontag (FC St. Gallen – Sion in St. Gallen, Luzern – Servette in Luzern) ebenfalls gesperrt.


Aufgrund der Erkenntnis, dass der harte Kern der beiden Fanlager von St. Gallen und Luzern sich insbesondere bei Auswärtsspielen nicht korrekt verhält, sind die Bewilligungsbehörden, die beiden Clubs und die SFL ausserdem übereingekommen, die Gästesektoren beim Zusammentreffen dieser beiden Mannschaften in der kommenden Saison generell geschlossen zu halten.


Ferner soll im Rahmen des gemeinsamen Projekts von SFL und Bewilligungsbehörden der Problematik der Auswärtsspiele und der Fantransporte besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Diesem Aspekt ist verstärkte Dringlichkeit zuzumessen. Zudem werden die Auswirkungen der ausgesprochenen Massnahmen überwacht. Die Bewilligungsbehörden behalten sich eine Verschärfung im Falle einer negativen Entwicklung ausdrücklich vor.


Die Bewilligungsbehörden von Städten und Kantonen hatten im Nachgang zu den gravierenden Ausschreitungen in Basel von Anfang April 2023 beschlossen, ihr Vorgehen in solchen Situationen zu koordinieren und abgestimmte Massnahmen zu ergreifen. Diese Einigung datiert vom 11. Mai 2023. Die betroffenen Clubs und die Swiss Football League erhalten jeweils Gelegenheit, sich an der Koordination zu beteiligen, die Clubs und die Liga können selbst Massnahmen vorschlagen.

ähnliche Neuigkeiten

Alle news