Mein Benutzerkonto

Dank effizienter Startphase: FCL schlägt Servette

Der FCL gewinnt zuhause mit 2:0




FC Luzern – Servette FC 2:0 (2:0)

Image

In den ersten Minuten neutralisierten sich die beiden Mannschaften weitgehend. Nach sieben Minuten dann ein erster FCL-Vorstoss mit Dorn, der den Ball scharf in den Strafraum brachte. Dort wurde Servette Verteidiger Bolla überrascht und lenkte den Ball unglücklich ins eigene Tor.

 

Die Grenats reagierten umgehend auf den Rückstand und erspielten sich mehrere Eckbälle. Beka und Loretz mussten beide rettend eingreifen. Während dieser Druckphase gelang es jedoch den Luzernern, einen blitzsauberen Konter zu fahren: Okou spielte einen Traumpass auf Max Meyer, der plötzlich alleine vor Frick auftauchte, diesen umkurvte und zum 2:0 einschieben konnte.

 

Je näher die Halbzeitpause rückte, desto mehr Chancen häuften sich für die Gäste. Drei Minuten vor dem Pausenpfiff ereignete sich dann eine unglaubliche Szene: Crivelli kam aus kurzer Distanz zu einem Kopfball, den Loretz hervorragend parierte. Der Ball landete jedoch direkt vor den Füssen von Stevanovic, der aus fünf Metern Entfernung nur die Latte traf.

Alternativer Text
Alternativer Text

Die Genfer blieben auch zu Beginn des zweiten Durchgangs am Drücker. Die Chance von Enzo Crivelli in der 51. Minute konnte von Simani erfolgreich wegverteidigt werden. Von Seiten des FCL kam in der zweiten Halbzeit offensiv wenig. Eine Ausnahme war nach einer Stunde Spielzeit der auffällige Okou, der mit einem Distanzschuss für Gefahr sorgte.

 

Der FCL konzentrierte verstärkt darauf, die solide Defensive aufrechtzuerhalten. Die Genfer drängten zwar nach vorne, scheiterten jedoch jeweils entweder an Loretz oder an der gut organisierten Abwehr. Eine echte Servette-Schlussoffensive blieb aus. Kurz vor dem Schlusspfiff konnte Beka den Versuch von Cognat auf der Torlinie klären. So blieb es beim 2:0 und der fünfte Pflichtspielsieg in Serie war Tatsache.

 

Am Donnerstag geht es bereits weiter, wenn wir auswärts gegen den FC Basel 1893 antreten wreden.

Alternativer Text
Alternativer Text

ähnliche Neuigkeiten

Alle news