Mein Benutzerkonto

AWSL-Team: Remis in der Ostschweiz

AWSL-Team: Remis in der Ostschweiz




AWSL: REMIS IN DER OSTSCHWEIZ

Image

Bei garstigen Bedingungen stand im Espenmoos das Derby zwischen dem AWSL-Team und St. Gallen auf dem Programm. Während des ganzen Spiels regnete es bei kalten 8 Grad. 

 

Entsprechend frostig startete auch das Spiel. St. Gallen kam in der 14. Minute zur ersten Gelegenheit. Nach einem Ballverlust im Spielaufbau wurde Bachmann über die linke Seite lanciert. Aus fünf Meter schoss sie die Kugel aber am Tor vorbei. In der 23. Minute musste dann Laura Schneider ein erstes Mal eingreifen. Eine St. Gallerin zog aus spitzem Winkel ab und Schneider konnte das Leder gerade noch an die Latte ablenken.

 

Dem Tor am nächsten kam in der ersten Halbzeit Bettina Brülhart. Nachdem die Aussenverteidigerin unsanft vom Ball getrennt worden war, übernahm sie den fälligen Freistoss gleich selbst. Aus gut 30 Meter segelte die Kugel nur haarscharf am Pfosten vorbei. Torhüterin Oertle wäre geschlagen gewesen.

 

Die zweite Halbzeit startete aus Luzerner Sicht denkbar schlecht. In der 48. Minute konnte Reinschmidt eine Flanke in letzter Sekunde noch klären. Doch nur eine Minute später war es Ess die aus spitzem Winkel abziehen konnte und Schneider zwischen den Beinen erwischte. Wiederum nur eine Minute später kamen die Gastgeberinnen zu einem Eckball. Die Flanke erwischte Brunner und schoss die Kugel an die Latte. 

In der 63. Minute spielte Bachmann einen eher unkonventionellen Doppelpass und zog an der Strafraumgrenze ab. Der Ball kam zentral aufs Tor, flutschte jedoch durch die Hände von Schneider ins Netz.

 

Das zweite Gegentor war der benötigte Weckruf für die Luzernerinnen. Zwei Minuten nach dem 0:2 verkürzte Sina Cavelti mit einem herrlichen Schlenzer. Die Vorarbeit leistete Lia Kamber, die einen Kopfball von Alisha Heiniger in der eigenen Hälfte übernahm und die Kugel bis vor das gegnerische Tor trieb.

In der 71. Minute war es wieder Cavelti, die sich nach einem Pass von Jamie Kenel gegen ihre Gegenspielerin durchsetzen konnte und souverän den Ausgleich erzielte. 

 

Man hätte das Spiel auch noch komplett drehen können. In der 86. Minute kontrollierte Jennifer Wyss einen Ball im Mittelfeld und lancierte Mara Studer mit einem traumhaften Pass. Das Eigengewächs zögerte nicht lange und knallte den Ball mit dem linken Fuss in die Maschen. Jedoch wurden die Luzerner Jubelschreie von einem Pfiff des Schiedsrichters unterbrochen. Studer startete aus einer Abseitsposition. So blieb es beim 2:2 und einer Punkteteilung in der Ostschweiz.



Nächsten Samstag, am 11. November, werden die Cup-Viertelfinals ausgetragen. Das AWSL-Team tritt um 18.00 Uhr auf Küssnacht am Rigi. Das nächste Heimspiel findet am 18. November gegen YB statt. 

Alternativer Text
Alternativer Text

Telegramm:

 

St. Gallen – Luzern 2:2 (0:0)

 

Tore: 50’ Ess, 63’ Bachmann, 65’ Cavelti, 71’ Cavelti

 

Verwarnungen: keine

 

Aufstellung: Laura Schneider, Alisha Heiniger, Chantal Ruf, Bettina Brülhart (75’ Rahel Sager), Nicole Reinschmidt, Jamie Kenel, Lia Kamber, Barbara Reger (75’ Mara Studer), Serena Li Puma (56’ Fiona Sperlich), Debora Vogl (56’ Jael Jost), Sina Cavelti (83’ Jennifer Wyss).

ähnliche Neuigkeiten

Alle news