Mein Benutzerkonto

AWSL-Team: Keine Tore im Heimspiel

Die FCL-Frauen trennen sich 0:0 von YB




AWSL: UNENTSCHIEDEN GEGEN YB

Image

Zum Abschluss der Hinrunde der Super League war YB zu Gast auf der Hubelmatt. Die Bernerinnen standen von Beginn weg hoch und versuchten, die Luzernerinnen unter Druck zu setzen. In der ersten Viertelstunde resultierte daraus jedoch keine Torchance. Obwohl sich die Luzernerinnen immer wieder aus dem Pressing befreien konnten, fehlte ihnen beim Einleiten der Gegenangriffe immer wieder die letzte Präzision.

 

Zum Beispiel in der 11. Minute, als sich Jamie Kenel im Zentrum gegen drei YB-Spielerinnen durchsetzte. Ihr Diagonalpass war sehenswert, aber etwas zu lang für Jael Jost. Ihre Flanke wurde abgeblockt und der Angriff endete mit einem harmlosen Abschluss von Bettina Brülhart. 

 

Die Angriffsbemühungen beider Teams endeten allesamt vor dem gegnerischen Sechzehner. So spielte Laura Schneider in der 15. Minute einen langen Ball auf Barbara Reger. Mit dem Aussenrist leitete die Deutsche den Ball direkt zu Sina Cavelti weiter. Deren Schuss aus knapp 20 Metern ging jedoch am Tor vorbei. Die beste Chance für YB resultierte aus der 23. Minute. Nach einem Einwurf entwischte eine Spielerin auf der linken Abwehrseite. Ihr Schuss prallte am zweiten Pfosten ab.

 

Kurz vor der Pause brachte sich YB selbst in Bedrängnis. Ein Rückpass geriet viel zu kurz. Die YB-Torhüterin konnte den Ball gerade noch vor Reger wegschlagen. Es war bereits die zweite Situation in der ersten Halbzeit, die von der Torhüterin gerade noch geklärt werden konnte.

Nach der Pause kamen die Luzernerinnen besser ins Spiel als YB. Mit Vogl und Lia Kamber hatten sie zwei gute Ansätze für Chancen. In der 55. Minute war es Jost, die nach einer Flanke von Ruf zum Fallrückzieher ansetzte. Obwohl das Timing optimal war, verfehlte der Ball das Tor leider deutlich.

 

Die erste von zwei Grosschancen innerhalb weniger Sekunden hatte Reger in der 60. Einen Pass von Lynn Häring nahm die Deutsche im Strafraum sensationell an, liess ihre Gegenspielerin aussteigen und schloss dann von der Fünfmeterlinie zu ungenau ab. 

Daraufhin spielte die YB-Torfrau den Ball kurz ab. Reger spekulierte perfekt und fing den Pass der Aussenverteidigerin ins Zentrum ab. Die heranstürmende Innenverteidigerin liess Reger gekonnt ins Leere grätschen, wollte den Ball dann aber auf ihren rechten Fuss zurücklegen und wurde am Elfmeterpunkt alleine vor dem Tor von der Torhüterin gestoppt. 

Die Luzernerinnen waren dem Führungstreffer nun deutlich näher, doch dann musste Brülhart nach einem nicht geahndeten Ellbogencheck ins Gesicht für eine Minute an die Seitenlinie. In der nächsten Aktion musste Nicole Reinschmidt mit einer Blutung vom Platz. Insgesamt spielten die FCL-Frauen fast fünf Minuten in Unterzahl.

 

Nach dieser Phase kamen die Luzernerinnen in der 74. Minute nur noch zu einer Halbchance nach einer schönen Einzelaktion von Vogl. YB hingegen versuchte noch einmal aufzubäumen. Schneider parierte gegen Schmid und wäre auch bei einem Lattenschuss kurz vor Schluss zur Stelle gewesen. So blieb es beim 0:0 und der Punkteteilung.

Am kommenden Freitag steht bereits das nächste Heimspiel auf dem Programm.  Am 24. November trifft das AWSL-Team auf Servette Chenois. Anpfiff auf der Hubelmatt ist um 20.00 Uhr.

Alternativer Text
Alternativer Text

Luzern – YB 0:0

 

Tore:

 

Verwarnungen: keine

 

Aufstellung: Laura Schneider, Lynn Häring, Chantal Ruf, Bettina Brülhart, Nicole Reinschmidt, Jamie Kenel (76’ Alisha Heiniger), Lia Kamber, Barbara Reger, Jael Jost (76’ Fiona Sperlich), Debora Vogl, Sina Cavelti

ähnliche Neuigkeiten

Alle news