FC LUZERN FIFA E-SPORT

Starker FCL-E-Sport-Auftritt am Samstag im kybunpark

Analog der beiden FIFA-Turniere in der swissporarena veranstaltete der FC St. Gallen eSport in Zusammenarbeit mit fifa-turniere.de dieses Wochenende am Samstag ein 1vs1- und am Sonntag ein 2vs2-Turnier. In der Kategorie PRO beendete FCL-Testspieler Phil Zimmermann die Competetion am Samstag auf dem hervorragenden 2. Platz. „Klar bin ich über die Final-Niederlage enttäuscht. Gleichzeitig freue ich mich aber auch über den Turnierverlauf, mit dem ich sehr zufrieden sein darf“, meinte der Stadtluzerner, der beim Casting im letzten November für das FCL E-Sport Team einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat.

Luzerner Durchmarsch in der Gruppenphase

Der FCL wurde in die Gruppe 1 mit dem Team FC St. Gallen ESport 1, dem lokalen Medienpartner FM1 und dem neu gegründeten FC Lausanne eSport eingeteilt. Im Hinspiel gegen Lausanne resultierte zum Start ein 2:0-Erfolg. Im Rückspiel legte Phil Zimmermann mit einem knappen 3:2-Sieg nach. Auch die beiden Vergleiche gegen FM 1 gingen mit einem Gesamtscore von 7:0 an Blau-Weiss. Zum Abschluss der Gruppenphase traf der FCL auf das Team 1 des Gastgebers, FC St. Gallen eSport, das durch Sandro „Neysk11L“ Poschinger vertreten wurde. Das Hinspiel gewann der Luzerner mit 1:0. Im Rückspiel trotze Poschinger dem Innerschweizer ein Remis ab.

Einzige FCL-Niederlage im Endspiel

Im Halbfinal traf Phil Zimmermann auf die 2. Mannschaft des Gastgebers. Dort wartete mit Bruno „Brunsico“ Bardelas vom FCSG ein veritabler Prüfstein auf den Luzerner. Der liess jedoch nichts anbrennen und bezwang Bardelas mit 4:2. Es war der vierte Vollerfolg des Innerschweizers in den fünf Vergleichen gegen die Lokalmatadore. Erst gegen Sandro „Neysk11L“ Poschinger folgte im Finalspiel die erste Luzerner Niederlage an diesem Turnier, was unter dem Strich Platz 2 bedeutete. „Es hat Spass gemacht und ich freue mich auf weitere Einsätze für meine Farben“, so Phil Zimmermann nach dem Turnier.

Im Overall-Endspiel zwischen dem Turniersieger (PRO) FC St. Gallen eSport setzte sich der Turniersieger der Kategorie 1vs1, Schweizer Meister Luca LUBO Boller, gegen Poschinger souverän mit 3:0 durch.

Tolle Stimmung am FIFA Turnier und FCL-Casting auf der Allmend

Der FCL veranstaltete das grösste FIFA17 Turnier der Schweiz und führte die 1. Runde des Castings für die neue E-Sport Mannschaft durch.

Grösstes Turnier der Schweiz

Für einmal sorgten nicht die Herren Schneuwly, Kryeziu oder Neumayr für beste Unterhaltung in der swissporarena. Fast 500 Gamer fanden sich an den beiden Tagen auf der Luzerner Allmend ein und kämpften in den beiden Spielformen 2vs2 und 1vs1 um die jeweiligen Tagessiege. Insgesamt wurde ein Preisgeld von CHF 5‘000.00 ausgeschüttet. Entsprechend konzentriert ging es in der proppenvollen Business Lounge zu und her.

Einheimischer Turniersieg

Parallel zum Turnier, das der FCL zusammen mit dem renommierten FIFA-Turnierausrichter fifa-turniere.de veranstaltete, machte sich der Innerschweizer Traditionsclub auf die Suche nach Spielern, die den FC Luzern in Zukunft in der digitalen Fussballwelt vertreten werden. „Wir sind natürlich bestrebt, dass unsere E-Sportler einen grossen Bezug zum FC Luzern haben“, erklärt Daniel Frank, der bei den Blau-Weissen für den E-Sport verantwortlich ist. Ziel ist, eine kompetitive und schlagkräftige Mannschaft zusammen zu stellen, um spätestens mit dem Beginn der virtuellen Raiffeisen Super League bereit zu sein. Umso schöner war die Tatsache, dass der Turniersieger der Hauptkategorie 1vs1 bereits eine Vergangenheit bei den Leuchten hat. Anthony „Magic-Tony“ Bürgisser spielte bereits in der FCL-Nachwuchsabteilung und trägt heute das Trikot des Partnerclubs Kriens. Bürgisser fiel bereits beim letzten Turnier in der swissporarena auf, das Ende November des letzten Jahres über die Bühne ging und quasi die Grundlage für dieses E-Sport Projekt beim FCL bildet. „Ich freue mich natürlich riesig, mein Heimturnier gewonnen zu haben“, meinte der sympathische Sieger nach dem umkämpften Endspiel und zahlreichen virtuellen Einsätzen in einem starken Teilnehmerfeldes. Die Freude war natürlich auch beim Gastgeber gross, dass ausgerechnet ein hiesiger Spieler für Furore sorgte.   

Der FCL auf Schalke

So stehen nach den beiden Tagen 32 Teilnehmer in der zweiten und finalen Runde, die an der grossen FCL-Saisoneröffnung vom Sonntag, 16. Juli 2017, auf dem Programm steht. Den ersten Einsatz hat der virtuelle FCL dann am übernächsten Wochenende. Die E-Sport Aktivitäten der Luzerner sind nämlich bereits bis nach Gelsenkirchen vorgedrungen. Dort findet der Schalke E-Cup mit den besten Mannschaften der Welt statt. Man darf auf die ersten Schritte der Innerschweizer gespannt sein. Vertreten wird der FCL durch Luigji „LuiPep“ Pepaj, der mit seiner Spielweise am FCL/FIFA-Turnier aufgefallen ist und bereits den einen oder anderen Erfolg in dieser Sportart vorweisen kann. Jedenfalls hat „LuiPep“ gegen das E-Team des FC St. Gallen mit einem 4:1-Sieg eine eindrückliche Visitenkarte abgegeben und steht in der Veltins Arena als eine Art Testspieler im Einsatz.